Stefano stellt sich endlich vor:)

Ich bin Stefano, als ’91er Jahrgang auch ein Millennial und mir nicht zu schade meinem Ruf als Industrieruinierer gerecht zu werden 😀

Zwischen den Zeiten die mein Arbeitgeber mich ersucht als Technischer Mitarbeiter (sehr gerne und motiviert!) Wertschöpfung zu betreiben, verballer ich meine Freizeit als freiwilliger NotfallsanitĂ€ter, fröne dem Sport oder gehe auf Konzerte – oder als Kollaborateur dieses Media outlets.

Vorbeugen ist besser als heilen, nachdem wir als Spezies in ersterem eher bescheiden veranlagt sind Versuche ich mich darin Geschehenes wieder gut zu machen und die Folgen zu mildern.

Sei es die alkbedingte Bletschn an der Birne, das hinnige weil ungewartete Ventil,
Ein Cat Call an meine weibliche Begleitung oder der Neger- bzw. Woama-Sager im Umfeld.Reden ist ein Anfang, mehr getan gehört definitiv.

Ich bin mir auch nicht zu gut, meine eigenen rassistischen, sexistischen oder umweltunfreundlichen Tendenzen zu ergrĂŒnden und kritisch zu behandeln – wenn sie denn allen BemĂŒhungen zum Trotz doch Mal entstehen – und auch als mögliche BeweggrĂŒnde fĂŒr andere herzunehmen, um dort ansetzen zu können.

Mehr dazu im Podcast!
Zu was?
Zu allem.

.

Close Menu